Decoder-Shop

Was ist ein Decoder und was macht er?

Der Decoder ist eine kleine Platine mit verschiedenen elektronischen Bauteilen. Im Wesentlichen hat er zwei Aufgaben: Er empfängt die Befehle der Zentrale und setzt diese in Aktionen um.

Es gibt für verschiedene Einsatzzwecke unterschiedliche Decodertypen:

Der Lokdecoder

Dies ist wohl mit Abstand der wichtigste Typ überhaupt. Lokdecoder werden, wie ihr Name schon sagt, in die Modellbahn-Loks eingebaut. Sie verfügen über die Möglichkeit einen Motor anzutreiben und haben außerdem in der Regel noch mehrere Anschlussmöglichkeiten für Licht, Kupplungen oder andere Funktionen.

Der Funktionsdecoder

Funktionsdecoder sind ebenfalls für den Einbau in Fahrzeuge vorgesehen. Sie verfügen allerdings nicht über Motoranschlüsse, sondern ausschließlich über Funktionsausgänge zum Steuern von Lichtern, Rauchgeneratoren usw. Meist werden Funktionsdecoder in Wagen eingebaut, um dort eine Innenbeleuchtung zu schalten, sie können aber auch in einer Lok zusätzliche Funktionsausgänge bereitstellen, falls die des Lokdecoders nicht ausreichen. Selbstverständlich lässt sich auch das Spitzen- und Schlusslicht in Steuerwagen damit betreiben.

Der Weichendecoder

Wie der Name schon verrät, werden diese Decoder zum Schalten von Weichen verwendet. Aber auch Licht- und Formsignale, Hausbeleuchtungen, Schranken oder andere Funktionsmodelle auf der Anlage können damit gesteuert werden. Typischerweise sind diese Decoder deutlich größer als ihre Kollegen im rollenden Material.

Sounddecoder

Hierbei handelt es sich um Decoder, die Modelle mit Soundfunktionen ausstatten. Es gibt Sounddecoder mit den Funktionen eines Lokdecoders (dann meist Kombidecoder oder Lok-Sound-Decoder genannt), Funktionsdecoder mit Sound und auch reine Soundmodule, die an andere Decoder angeschlossen werden können.

Was macht der Decoder nun genau?

Eigentlich ist es ganz einfach. Jeder Decoder - und damit jede Lok - bekommt eine bestimmte Adresse. Die Zentrale sendet beständig Befehle über das Gleis an die Loks. Empfängt ein Decoder nun einen Befehl, der an seine Adresse gerichtet ist, führt er diesen aus, steuert dann den Motor, schaltet das Licht usw.

Dabei lässt sich auf viele Aktionen Einfluss nehmen, indem man die Einstellungen des Decoders verändert. Beispielsweise lässt sich die Helligkeit des Lichts regeln, die Höchstgeschwindigkeit der Lok, die Adresse und viele Dinge mehr. Dies nennt man „Programmieren“, in einem eigenen Kapitel bringen wir euch die Grundlagen der Programmierung näher.