Decoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&H

Funktionsausgänge verstärken

Einige Decoder, wie z.B. der Tran DCX33, verfügen über zusätzliche Funktionsausgänge, die als Logikpegel-Ausgänge ausgeführt sind (unverstärkte Funktionsausgänge). Diese stellen nur eine sehr geringe Leistung von wenigen mA zur Verfügung, so dass sie nicht direkt zum Versorgen von Verbrauchern geeignet sind. Man kann diese Ausgänge aber verstärken und so sinnvoll nutzbar machen. Hierzu gibt es mehrere Optionen.

Verstärken mit MOSFET

Die schaltungstechnisch einfachste Variante ist die Nutzung eines n-Kanal-MOSFETs, also eines Feldeffekttransistors. Diese Bauteile gibt es sowohl einzeln als auch im "Doppelpack". Ich persönlich nehme gern diese Bauform, da sich so mit einem Bauteil gleich zwei Ausgänge verstärken lassen. Geeignete Typen sind z.B.:

  • 2N7002K von Fairchild (Single, max. 300 mA)
  • BSS138BK von NXP (Single, max. 360 mA)
  • FDG6317NZ von Fairchild (Dual, max. 700 mA)
  • FDC6561AN von Fairchild (Dual, max. 2,5 A)

Den FDC6561AN verwende ich persönlich am liebsten, da sich die Source-Anschlüsse gegenüberliegen und dadurch sehr einfach anschließen lassen. Dafür muss man mehr aufpassen, dass man Gate und Drain nicht vertauscht.

Die Schaltung ist relativ einfach. Das Gate (G) wird an den unverstärkten Ausgang des Decoders (AUX) angeschlossen, Source (S) kommt an Minus. Zwischen Drain und Plus werden die Verbraucher geschaltet (im Bild eine LED mit Vorwiderstand). Wo bei eurem Bauteil Source, Gate und Drain liegen müsst ihr euch aus dem Datenblatt heraussuchen.

Plus und Minus können vom Decoder kommen, dann wirkt auch eine evtl. angeschlossene Pufferschaltung. Beachtet dabei bitte den maximalen Strom des Decoders! Alternativ kann ein Gleichrichter verbaut werden, der ans Gleis angeschlossen wird, dabei wirkt dann eine an den Decoder angeschlossene Pufferung nicht auf die Verbraucher.

Verstärken mit Transistor

Variante 2 ist das Verstärken mittels eines normalen npn-Transistors. Der grundsätzliche Aufbau der Schaltung ist identisch, allerdings muss zwischen den Funktionsausgang (AUX) und die Basis (B) des Transistors T2 ein Widerstand (R2) mit 10 kOhm geschaltet werden. Dies dient dem Schutz des Funktionsausgangs vor Überlastung. Der Emitter (E) wird an Minus angeschlossen, die Verbraucher werden zwischen den Kollektor (C) und Plus geschaltet.

Auch bei dieser Schaltung kann Plus und Minus vom Decoder oder von einem eigenen Gleichrichter kommen. Es gelten die gleichen Hinweise wie beim beim Verstärken mit MOSFET.

Unverstärkten Ausgang nutzen

Bei sehr geringer Last kann bei vielen Decodern auch ein unverstärkter Ausgang direkt genutzt werden. Da dort aber nur sehr wenig Strom zur Verfügung steht, reicht das höchstens zum Treiben einer LED. Beachtet bitte, dass unverstärkte Ausgänge Plus führen! Als Rückleiter muss daher der Minuspol des Decoders verwendet werden.

Ich persönlich würde empfehlen, unverstärkte Ausgänge nur im Notfall (z.B. bei sehr wenig Platz) so zu nutzen.