Decoder-Shop

Erläuterungen zu CVs bei Tran-Decodern

CV

Kurzinfo / Erläuterung

Standard

Werte

1

Basisadresse

Dies ist die kurze Adresse, mit der der Decoder angesprochen wird. Dazu muss in CV 29 Bit 5 den Wert 0 haben. Adressen > 127 werden in den CVs 17 und 18 eingestellt.

Hardreset: Der Hardreset wird ausgelöst, indem CV 1 auf 0 gesetzt wird. Alle CVs werden dabei auf ihre Standardwerte zurückgesetzt. Eine Ausnahme bilden die CVs 67 - 94 sowie das 2. CV-Set (siehe CV 109), diese bleiben auch beim Reset erhalten. Bei Sound-Decodern wird das installierte Soundprojekt nicht gelöscht, allerdings müssen für die korrekte Funktion die CVs wieder entsprechend eingestellt werden.

3

1 - 127

2

Anfahrspannung

Spannung, die bei Fahrstufe 1 am Motor anliegt. Bei ordentlicher Konfiguration der Regelung (CVs 50, 51 und 52) kann ein sehr kleiner Wert angegeben werden.

2

0 - 255

3

Anfahrverzögerung

Massensimulation, der Zug fährt langsam an. Kleiner Wert: geringe Verzögerung, großer Wert: starke Verzögerung. Achtung! Wert 0 = 255 = maximale Verzögerung

4

0 - 255

4

Bremsverzögerung

Massensimulation, der Zug bremst langsam ab. Kleiner Wert: geringe Verzögerung, großer Wert: starke Verzögerung. Achtung! Wert 0 = 255 = maximale Verzögerung

4

0 - 255

5

Höchstgeschwindigkeit

Höchstgeschwindigkeit der Lok. Achtung! Wert 0 = 255 = Maximalgeschwindigkeit

0

0 - 255

6

Mittengeschwindigkeit

Mittlere Geschwindigkeit der Lok, der Wert sollte kleiner sein als in CV 5. Mit den CVs 2, 5 und 6 lässt sich eine kleine Geschwindigkeitskennlinie erstellen. Mit CV 6 = 0 ist die Kennlinie linear.
Für eine genauere Konfiguration muss die freie Geschwindigkeitskennlinie nach den CVs 67 - 94 verwendet werden.

0

0 - 255

7

Decoder-Firmware

Firmware-Version des Decoders, kann nur gelesen werden.

 

variabel

8

Hersteller-ID

Hersteller-ID des Decoders, bei Tran immer 117

117

 

9

Motoransteuerung

Motoransteuerungsfrequenz:
Werte 6 - 63 = 30 - 150 Hz
Werte 134 - 191 = 16 kHz, für Glockenankermotoren (z.B. Faulhaber oder Maxon), siehe auch CV 137 Bit 7

134

6 - 63
134 - 191

13

Analogmodus Funktionen

Legt fest, welche Ausgänge im Analogmodus eingeschaltet werden sollen.
Bit 0 schaltet Ausgang 1 (Lv)
Bit 1 schaltet Ausgang 2 (Lh)
Bit 2 schaltet Ausgang 3 (F1)
Bit 3 schaltet Ausgang 4 (F2)
usw.

0

0 - 255

17, 18

lange Adresse

Wird für Adressen > 127 benötigt. Die lange Adresse muss über CV 29 Bit 5 aktiviert werden (Wert von CV 29 mit 32 addieren). Damit sind dann Adressen bis 10240 einstellbar.

0

 

19

Verbundadresse / Consist-Adresse

Zweitadresse für Multitraktion. Achtung, hier kann nur eine kurze Adresse verwendet werden!
Beispiel: Lok 1 hat Adresse 200, Lok 2 hat Adresse 300, beide haben Adresse 10 als Verbundadresse. Über Adresse 10 können am Handregler jetzt beide Loks gemeinsam gesteuert werden. Beide Loks sollten allerdings bei allen Fahrstufen möglichst die gleiche Geschwindigkeit haben. Wenn nicht, sollte darum die Multitraktions-Funktion der PC-Software eingesetzt werden, da diese nach dem Einmessen der Loks auch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten klar kommt.

0

1 - 127

29

Einstellungen

Grundkonfiguration des Decoders
Bit 0: Fahrtrichtung aus (0) = normal ein (1) = vertauscht Bit 1: Fahrstufen aus (0) = 14 Fahrstufen ein (2) = 28 / 128 Fahrstufen Bit 2: Analogmodus aus (0) ein (4) Kann beim Soundprogrammieren zu Fehlern führen und sollte daher deaktiviert werden. Bit 4: Geschwindigkeitskennlinie aus (0) = 3-Punkt-Kennlinie aus CV 2, 5, 6 ein (16) = Freie Kennlinie aus CV 67 - 94 Bit 5: Adressauswahl aus (0) = kurze Adresse laut CV 1 ein (32) = lange Adresse laut CV 17 + 18

2

0 - 255

30

Fehleranalyse

Das Auslesen dieser CV gibt Aufschluss über die Ursachen bei Decoderabschaltung:
Wert 1: Kurzschluss im Motorausgang
Wert 2: Kurzschluss im Lichtausgang
Wert 3: Kurzschluss im Motor- und Lichtausgang

variabel

0 - 3

33 - 46

NMRA Function Mapping

→ Erläuterung zum Function Mapping

 

 

49

Soundkonfiguration

Diese CV dient zum Konfigurieren des Soundprojekts, das per Soundlist in den Decoder übertragen wurde.
Wert 0 = 4-Zylinder Dampflok
Wert 1 = Verwendung des Reedkontaktes (siehe dazu auch CV 133)
Wert 2 = Diesel- / E-Lok-Sound, ist zusätzlich Bit 3 (Wert 8) gesetzt, wird der Sound-Übergang Fahrt -> Stillstand abgespielt. Ist Bit 3 = 0, geht die Lok nach dem Stillstand sofort in den Leerlauf über, was einen abgehackten Sound-Übergang bewirkt.
Wert 4 = 2-Zylinder Dampflok (siehe dazu CV132 – 134)
Wert 8 = 3-Zylinder Dampflok (siehe dazu CV132 – 134)
Wert 16 = beim Ausrollen keine Dampfstöße, bzw. nur Leerlaufgeräusch
Wert 32 = LGB-Impulse von F1 auswerten (siehe CV108)
Wert 64 = kein Geräusch Stillstand → Fahrt (Soundliste Slot 24 – 26)
Wert 128 = kein Geräusch Fahrt → Stillstand (Soundliste Slot 30 – 32)

0

0 - 255

50

Regelung

Einstellung der Lastregelung
0 = abgeschaltet
Wir empfehlen einen Wert von 180 als Ausgangspunkt zum Testen.

255

0 - 255

51

P-Regler

Einstellung der Regelung des Motors, Proportionalteil

80

0 - 255

52

I-Regler

Einstellung der Regelung des Motors, Integralteil

40

0 - 255

53

Spezial CV („Lokmaus CV“) / Decoder sperren

Speziell für Anwender der Roco Lokmaus, um Werte über 99 programmieren zu können. Ist CV53 = 1 bzw. 2 wird beim Schreiben von
beliebigen CVs der Wert 100 bzw. 200 dem zu programmierenden Wert hinzugezählt. Anwender mit Zentralen, die den vollen
Wertebereich unterstützen, benötigen diesen Umweg nicht.
Wert 1 = 100 + programmierter Wert
Wert 2 = 200 + programmierter Wert

Außerdem kann mit dieser CV der Decoder gesperrt werden. Zum Soundladen und Firmware updaten muss der Decoder freigegeben sein!
Wert 66 = Programmieren und Auslesen sperren
Wert 77 = Programmieren und Auslesen freigeben

0

0 - 255

54

Dimmen der Licht- und Funktionsausgänge

Wert, um den die Licht- und Funktionsausgänge gedimmt werden sollen. Die zu dimmenden Ausgänge werden in CV 57 ausgewählt.
Wert 0 = Funktionsausgänge aus
Wert 100 = volle Helligkeit

50

0 - 100

55

Dimmen der Kupplungsausgänge

Mit dieser CV wird die Spannung an den Kupplungsausgängen reduziert (siehe auch CV 56 und 58)

32

0 - 100

56

Schaltzeit der Kupplungsausgänge

In dieser CV wird die Einschaltzeit der Digitalkupplung eingestellt. Achtung, eine zu lange Einschaltzeit kann die Kupplungen beschädigen!
Einheit = 0,1 s
Der Wert 60 bedeutet also 6 s Einschaltzeit.

60

0 - 255

57

Dimm-Maske für Licht- und Funktionsausgänge

Hier werden die mit dem Wert in CV 54 zu dimmenden Funktionsausgänge ausgewählt.
Bit 0 (Wert 1) = Ausgang 1 (Licht vorne)
Bit 1 (Wert 2) = Ausgang 2 (Licht hinten)
Bit 2 (Wert 4) = Ausgang 3
Bit 3 (Wert 8) = Ausgang 4
usw...

0

0 - 255

58

Dimm-Maske für Kupplungsausgänge

Legt fest, welche Funktionsausgänge als Kupplungsausgänge fungieren (und mit dem Wert in CV 55 gedimmt werden).
Bit 0 (Wert 1) = Ausgang 1
Bit 1 (Wert 2) = Ausgang 2
Bit 2 (Wert 4) = Ausgang 3
Bit 3 (Wert 8) = Ausgang 4
usw...

0

0 - 255

59

Zimo HLU „L“

Zugbeeinflussung: „L“ gewählte Geschwindigkeit für L – Abschnitt (MX9 bzw. HLU)

168

0 - 255

60

Zimo HLU „U“

Zugbeeinflussung: „U“ gewählte Geschwindigkeit für U – Abschnitt (MX9 bzw. HLU)

84

0 - 255

61

Zimo HLU Anfahrverzögerung

Anfahrverzögerungszeit: Zeit zwischen Freigabe und Fahrteintritt in Verwendung mit HLU-Modul

1

0 - 255

62

Bremsschwelle

Legt fest, wann das Bremsgeräusch bei den Sounddecodern ertönen soll.
Die Bremsschwelle gibt die Anzahl der INTERNEN Fahrstufen an, um die pro 100 ms das Tempo reduziert werden muss, um das Bremsgeräusch in Slot 120 bis 122 auszulösen. Wenn die Sounds dreiteilig sind, wird der mittlere Teil solange in einer Schleife
gespielt, bis die Verzögerung vorbei ist

10

0 - 255

64

Regelungsreferenz / Schienenspannung

Mit dieser CV wird der Decoder auf die Schienenspannung eingestellt. Damit kann die Höchstgeschwindigkeit unabhängig von CV 5 eingestellt werden.
Diese Funktion gilt ab Firmware-Version 34 (bei Sounddecodern 100).

100

0 - 255

67 - 94

freie Geschwindigkeitskennlinie

Die freie Kennlinie kann am komfortabelsten mit einer Software am PC bearbeitet werden. RocRail bietet z.B. eine entsprechende Funktion an. Die Kennlinie wird über CV 29 Bit 4 (Wert 16) aktiviert.
Defaultwert: 9, 18, 27, 36, 45, 54, 63, 72, 81, 90, 99, 108, 117, 126, 135, 144, 153, 162, 171, 180, 189, 198, 207, 216, 225, 234, 243, 252

 

0 - 255

96

Zimo HLU „F - L“

Zugbeeinflussung: „F-L“ gewählte Geschwindigkeit zwischen F- L (MX9 bzw. HLU) gilt ab Version 52, siehe CV 59, 60

212

0 - 255

97

Zimo HLU „L - U“

Zugbeeinflussung: „L-U“ gewählte Geschwindigkeit zwischen L - U (MX9 bzw. HLU) gilt ab Version 52, siehe CV 59, 60

126

0 - 255

98

Zimo HLU „U - Stopp“

Zugbeeinflussung: „U-Stopp“ gewählte Geschwindigkeit zwischen U – Stopp (MX9 bzw. HLU) gilt ab Version 52, siehe CV 59, 60

42

0 - 255

104

Bremssequenz

Auslösezeitpunkt des Bremssounds, gilt erst ab Firmware-Version 40 bzw. 100 bei Sounddecodern (siehe auch CVs 62 und 107)
CV 104 = 50 → Bremssequenz wird zwischen Fahrstufe 25 auf 24 ausgelöst.
CV 104 = 0 → Das Auslösen der Bremssequenz wird automatisch je nach Länge der Bremssequenz angepasst.

0

0 - 255

105, 106

Anwender-CVs

Die beiden CVs können nach Wunsch beschrieben werden und haben keinen Einfluss auf den Decoder, z.B. kann das Kaufdatum oder Datum der letzen Reparatur eingespeichert werden.

0

0 - 255

107

Bremsschwelle

Auslösen der Bremssequenz (bis Firmware Version 39)
Gibt die Fahrstufe an wann das Bremsgeräusch ertönen soll.
CV 107 = 50 → Bremssequenz wird zwischen Fahrstufe 25 auf 24 ausgelöst.
CV 107 = 0 → Zwischen Fahrstufe 1 und 0 wird die Bremssequenz ausgelöst.

Ende der Bremssequenz (ab Firmware Version 40)
Gibt die unterste INTERNE Fahrstufe an, bei der der Bremssound abgeschaltet wird (falls es in einer Schleife läuft) bzw. unter der es nicht mehr ausgelöst wird. Wenn alle 3 Brems-Slots benutzt sind, wird das Bremsgeräusch in einer Schleife gespielt, solange die Bremsschwelle noch nicht unterschritten wird.
CV 107 = 50 → unter Fahrstufe 25 wird kein Bremsgeräusch mehr ausgelöst.
Siehe dazu auch CV 104.

0

0 - 255

108

LGB-Impulse

Bitmaske für endlose manuelle Geräusche:
NUR wirksam wenn CV 49 Bit 5 gesetzt ist. Für Verwendung der LGB Impulsketten.
Bit 0 für Geräusch 1
Bit 1 für Geräusch 2
Bit 2 für Geräusch 3 usw.

0

0 - 255

109

CV-Gruppen-Auswahl

Der Decoder verfügt über zwei CV-Sets. Dies ist nützlich, wenn die Lok auf zwei verschiedenen Anlagen eingesetzt werden soll (z.B. Heimanlage und Verein). Weiterhin kann die Funktion genutzt werden um Sounddecoder auf eine laute oder leise Umgebung zu konfigurieren. Ein Hardreset (CV 1 = 0) wirkt immer nur auf die aktuell eingestellte CV-Gruppe. CV 109 selbst bleibt vom Reset unberührt.

Wert 0 = Standard-CV-Set
Wert 1 = Zusätzliches CV-Set

0

0, 1

110

lastabhängige Soundänderung

Wert 0 = keine lastabhängige Soundänderung
Wert 1 = sehr empfindliche Soundänderung
...
Wert 15 = unempfindliche Soundänderung

4

0 - 15

111

ACK

Mit dieser CV kann die Programmierbarkeit des Decoders verbessert werden, falls die Zentrale die Bestätigungsimpulse nicht erkennt.

255

0 - 255

112

Zufallsgeräusche im Stillstand

Wert 0 = Zufallsgeräusche aus
Bit 0 (Wert 1) = Geräusch 1 (Soundliste Slot 37ff)
Bit 1 (Wert 2) = Geräusch 2 (Soundliste Slot 42ff)
Bit 2 (Wert 4) = Geräusch 3 (Soundliste Slot 47ff)
...

255

0 - 255

113

Zufallsgeräusche während der Fahrt

Wert 0 = Zufallsgeräusche aus
Bit 0 (Wert 1) = Geräusch 1 (Soundliste Slot 37ff)
Bit 1 (Wert 2) = Geräusch 2 (Soundliste Slot 42ff)
Bit 2 (Wert 4) = Geräusch 3 (Soundliste Slot 47ff)
...

255

0 - 255

114

Dimmwert für Lichteffekte

Gibt den untersten Helligkeitswert an für Lichteffekte in CV 154 - 161.

0

0 - 100

115

Pausendauer der Lichteffekte

Gibt die Zeit an zwischen zwei Lichteffekten (siehe auch CV 120).

0

0 - 255

116

Rangiergang, ABC

Legt die Eigenschaften des Rangiergangs fest.
Bit 0 (Wert 1) = CV 3 und 4 inaktiv, keine Verzögerung der Lok
Bit 1 (Wert 2) = Die Vmax ist halbiert. Gilt für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt.
Bit 2 (Wert 4) = Rückwärts beträgt die Vmax nur ca. 65%. Unabhängig vom Rangiergang! Interessant für Schlepptenderdampfloks.
Bit 3 (Wert 8) = Bremsen mit Dioden (4:1) aktiv - siehe auch CV 162
Bit 4 (Wert 16) = Bremsen mit Dioden ist aktiv - ohne Richtungsabhängigkeit
Bit 5 (Wert 32) = Muss immer ausgeschaltet (0) sein!
Bit 6 (Wert 64) = Bedeutet, dass die Rangierfunktion als Befehls-Taste wirkt, d.h. dass die Zugbeeinflussung (Bremsdiode und oder HLU) NICHT wirkt! (entspricht der MAN-Taste = manuell)
Bit 7 (Wert 128) = → Drehregler schnell zurück → Sound fällt auf Leerlauf, Drehreglerstellung ändert sich → Sounddrehzahl wieder normal
 

0

0 - 223

117

Funktionstaste für Fernlicht

Wert 1 = Funktionstaste 1
Wert 2 = Funktionstaste 2
Wert 3 = Funktionstaste 3
Wert 4 = Funktionstaste 4
usw.

4

 

118

Maske für Fernlicht

Bit 0 = Ausgang 1
Bit 1 = Ausgang 2
Bit 2 = Ausgang 3
Bit 3 = Ausgang 4
usw.

0

0 - 255

119

Helligkeit beim Abblenden (Fernlicht)

Gibt die Helligkeit an mit der abgeblendet wird.
Wert 100 = volle Helligkeit
Wert 50 = 50 % gedimmt (etwa 50 % der Schienenspannung)

Dies ist die Helligkeit bei ausgeschalteter Fernlicht-Taste. Beim Einschalten des Fernlichts wird dann auf den Wert in CV 54 (bzw. voll, falls nicht gedimmt) aufgeblendet. CV 119 muss zwingend einen kleineren Wert haben als CV 54 (alternativ können die Ausgänge auch ungedimmt sein), sonst tut sich nichts.

30

0 - 100

120

Zyklusdauer der Effekte

Definiert die Geschwindigkeit der Lichteffekte. Siehe dazu CV 114 und 115

 

 

121

Lautstärke Motorsound

Lautstärke des Hauptgeräusches
Werte 0 (aus) bis 3 (laut) bei Firmware < 107
Werte 0 (aus) bis 63 (laut) ab Firmware 107

 

 

122

Konfiguration Geräusch 1

Wert 0 = schaltet das Geräusch aus
Wert 1 = leise
Wert 2 = mittel
Wert 3 = laut

Wiederholungen bei Zufallsgeräuschen
Wert 4 = Sound einmal wiederholen
Wert 8 = Sound zweimal wiederholen
Wert 16 = Sound dreimal wiederholen

Wiederholungen bei aktiver (eingeschalteter) Funktionstaste
Wert 32 = Sound einmal wiederholen
Wert 64 = Sound zweimal wiederholen
Wert 128 = Sound dreimal wiederholen

Wird ein Sound geloopt (siehe CV 145), muss nur die Lautstärke eingestellt werden.

 

 

123 - 128

Konfiguration Geräusch 2 - 7

siehe CV 122

 

 

129

Konfiguration Geräusch 8 / Stark Zeit 1

siehe CV 122, gilt ab Firmware 40

gilt bis Firmware 39

Zeit, die nach dem Beschleunigen noch stark gedampft wird

 

 

130

Stark Zeit 2

Zeit, die nach dem Beschleunigen noch schwach gedampft wird

 

 

131

Zeit zwischen den Zufallsgeräuschen

Einstellbare Zeit zwischen zwei Zufallsgeräuschen (siehe CV 112 und 113).

 

 

132

Dampfstöße

Zeit zwischen zwei Dampfstößen bei Maximalgeschwindigkeit

 

 

133

Dampfstöße

Zeit zwischen zwei Dampfstößen bei Fahrstufe 1

 

 

134

Dampfstöße

Abstand der Dampfstöße bei Fahrstufe 1

 

 

135

Tonhöhe

Tonhöhe im unteren Bereich. Wert 128 = Originalhöhe

 

 

136

Tonhöhe

Tonhöhe im oberen Bereich. Wert 128 = Originalhöhe

 

 

137

Spezial-CV

Bit 0 = Funktionsauswahl

  • 0 = 8 Funktionen
  • 1 = 12 Funktionen
  • Wichtig für die Zimo MAN-Bit-Steuerung

Bit 1 = Zimo Zugnummernimpulse

  • 0 = aus
  • 1 = ein
Bit 2 = AUX 1 lastabhängig
  • 0 = normaler Funktionsausgang
  • 1 = lastabhängig (schaltet beim Bremsen ab)
Bit 3 = AUX 2 lastabhängig
  • 0 = normaler Funktionsausgang
  • 1 = lastabhängig (schaltet beim Bremsen ab)
Bit 4 = HLU-Bremsabschnitte
  • 0 = aus
  • 1 = ein
Bit 5 = Motorstartsequenz
  • 0 = aus
  • 1 = Startsequenz (Slot 21) wird gespielt, danach läuft erst der Motor an
Bit 6 = LGB Impulse
  • 0 = aus
  • 1 = ein (1x F1 drücken F1, 2x drücken F2, …)
  • Muss richtig eingestellt sein, sonst funktionieren Funktionen >= F5 nicht mehr
Bit 7 = 32 kHz Ansteuerung
  • 0 = Ansteuerung aus CV 9
  • 1 = 32 kHz

 

0

0 - 255

138

Zimo HLU Bremszeit

Abbremsverzögerung für Zimo HLU und ABC Bremsen. Je höher der Wert, desto länger der Bremsweg

 

 

139

Kurzschluss-Schwelle 1

Sofortige Abschaltung der Funktionsausgänge bei Überlastung.
Je kleiner der Wert in der CV desto eher schaltet der Decoder ab. Wenn möglich, den Wert im Decoder nicht verändern!

 

 

140

Kurzschluss-Schwelle 2

Rasche Abschaltung der Funktionsausgänge bei Überlastung.

 

 

141

Kurzschluss-Schwelle 3

Langsame Abschaltung der Funktionsausgänge bei Überlastung.

 

 

142

Motor-Kurzschluss-Schwelle 1

Sofortige Abschaltung des Motors bei Überlastung.
Je kleiner der Wert in der CV desto eher schaltet der Decoder ab. Wenn möglich, den Wert im Decoder nicht verändern!

 

 

143

Motor-Kurzschluss-Schwelle 2

Rasche Abschaltung des Motors bei Überlastung.

 

 

144

Motor-Kurzschluss-Schwelle 3

Langsame Abschaltung des Motors bei Überlastung.

 

 

145

Loop-Modus

Aktivierung des Loopmodus für die Zusatzgeräusche aus der Soundlist. Bei Aktivierung werden zuerst die Slots 1 und 2, danach im Loopmodus der Slot 3 und beim Ausschalten der Funktion noch Slot 4 und 5 des Geräusches abgespielt. Alle Slots des Sounds müssen belegt sein!
Wert 1 = Zusatz-Sound 1 (Slot 37 - 41)
Wert 2 = Zusatz-Sound 2 (Slot 42 - 46)
Wert 4 = Zusatz-Sound 3 (Slot 47 - 51)
Wert 8 = Zusatz-Sound 4 (Slot 52 - 56)
Wert 16 = Zusatz-Sound 5 (Slot 57 - 61)
Wert 32 = Zusatz-Sound 6 (Slot 62 - 66)
Wert 64 = Zusatz-Sound 7 (Slot 67 - 71)

 

 

146

Stark Zeit

Zeit, die nach dem Beschleunigen noch stark gedampft wird (Einheit: 0,5 Sekunden, gilt für Sounds im Speicherplatz 00 - 03 der Soundliste). Verfügbar ab Firmware 40

 

 

147

Entlastung der Kupplung

Tempo beim Zurückdrücken, zur Entlastung der Kupplung beim Entkuppeln

 

 

148

Wegfahren von Waggon

Tempo beim Wegfahren während des Entkuppelns, Lok fährt in die aktuelle Richtung, 126 = max. Geschwindigkeit unter Berücksichtigung der eingestellten Zeit in CV3

 

 

149

Zeit fürs Zurückdrücken

die Zeit fürs Zurückdrücken: Einheit 0,1 Sekunde, 10 = 1 Sekunde

 

 

150

Zeit fürs Wegfahren

die Zeit fürs Wegfahren: Einheit 0,1 Sekunde, 30 = 3 Sekunden

 

 

151

Auswahl Funktionstaste für Kupplungswalzer

Auswahl der Funktionstaste für die Abkuppelautomatik
Wert 0 = ausgeschaltet.
Wert 1 = Taste F1
Wert 2 = Taste F2
Wert 3 = Taste F3
Wert 4 = Taste F4
usw.

 

 

152

Abkuppeln vorne

Auswahl des Funktionsausgang für Kupplung vorne
Wert 4 = Ausgang F2
Wert 8 = Ausgang F3
Wert 16 = Ausgang F4
Wert 32 = Ausgang F5

 

 

153

Abkuppeln hinten

Auswahl des Funktionsausgang für Kupplung hinten
Wert 4 = Ausgang F2
Wert 8 = Ausgang F3
Wert 16 = Ausgang F4
Wert 32 = Ausgang F5

 

 

154

Effekte für Ausgang Lv

Licht-Effekte für den Ausgang Lv
Wert 0 = kein Effekt
Wert 1 = Blinken
Wert 2 = Blinken im Gegentakt
Wert 3 = Single Pulse Strobe
Wert 4 = Double Strobe
Wert 5 = Flashing Headlight (siehe dazu CV114)
Wert 6 = Ditch-Light links (siehe dazu CV114)
Wert 7 = Ditch-Light rechts (siehe dazu CV114)
Wert 8 = Rotary beacon (siehe dazu CV114)
Wert 9 = Gyralite (siehe dazu CV114)
Wert 10 = Mars Light
Wert 11 = Soft-Start

Zusätzlich kann man noch festlegen, ob der Ausgang fahrtrichtungsabhängig eingeschaltet werden soll:
+ Wert 64 = Funktion ist nur bei Vorwärtsfahrt aktiv
+ Wert 128 = Funktion ist nur bei Rückwärtsfahrt aktiv

 

 

155 - 161

Effekte für Funktionsausgänge

Siehe CV154

CV155 = Ausgang Lh
CV156 = Ausgang F1
CV157 = Ausgang F2
CV158 = Ausgang F3
CV159 = Ausgang F4
CV160 = Ausgang F5
CV161 = Ausgang F6

 

 

162

Empfindlichkeit der Diodenspannung für Lenz ABC

Werte von 0 - 20, hohe Werte = hohe Empfindlichkeit
Es empfiehlt sich mit einem Wert von 10 zu beginnen.

0

 

163 - 176

CT Funktionsmapping

Großes CT Funktionsmapping

→ Erläuterung zum Function Mapping