Decoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&HDecoder von Tran, Zimo, D&H

Anwendungstipps für Tran-Decoder

Die meisten und wichtigsten Anwenderfehler kurz erläutert und Tipps zur Abhilfe.

Allgemeines

Am Decoder sind weniger Kabel / Drähte wie beschriebene Funktionen

Einige Funktionsausgänge und Anschlüsse sind nur als Lötpads vorhanden, bei Bedarf müssen diese vom Anwender kontaktiert werden. Die Informationen hierzu stehen in der Dokumentation des Decoders oder auch auf unseren Webseiten.

Während der Fahrt blinkt die Lokbeleuchtung mit wechselnder Fahrstufe

Dieser Fehler deutet auf eine falsch eingestellte Fahrstufenanzahl hin. Die Zentrale und der Decoder (CV 29) müssen auf die gleiche Fahrstufenanzahl eingestellt werden.

CV 29 (49 usw.) lässt sich nicht programmieren

Die Tran-Decoder erlauben keine bitweise Programmierung, d.h. die Decoder können nur byteweise programmiert werden. Dazu siehe folge Tabelle:

Bit Wert
  eingeschaltet ausgeschaltet
0 1 0
1 2 0
2 4 0
3 8 0
4 16 0
5 32 0
6 64 0
7 128 0

Beispiel: Bit 3 und 5 sollen eingeschaltet werden, so muss der Wert 40 geschrieben werden.

Lok rast beim Einschalten der Anlage unkontrolliert los

Das ist ein Phänomen welches auf den Analogmodus zurückzuführen ist. Diesen bitte in CV 29 ausschalten. Dieser Fehler tritt nicht mit allen Zentralen auf. In der Regel kommt das Problem nur bei Multiprotokollbetrieb vor, der Decoder erkennt das "fremde" Digitalsignal (z.B. von Selectrix) fälschlicherweise als Gleichstrom und fährt los.

Die umgerüstete Lok ist zu langsam, obwohl CV 5 auf Maximum steht

Überprüfen sie welche Geschwindigkeitskennlinie in CV 29 aktiviert ist und ggf. passend einstellen. Gilt nur bis Firmware 37: CV 64 erniedrigen, dadurch wird die Lok schneller.

Bei vielen Loks hilft es, wenn man die Ansteuerungsfrequenz des Motors verändert. Für Fleischmann-Loks habe ich (Carsten) gute Erfahrungen mit CV 9 = 191 gemacht. Per CV 5 können zu schnelle Loks dann wieder gebremst werden.

Ruckeln der Lok im niedrigen Geschwindigkeitsbereich

Passen Sie CV 50 (Lastreglung), CV 51 (P-Regler) und CV 52 (I-Regler) an. Bei einigen Motoren mit starkem Rastmoment ist der Decoder allerdings machtlos. Hier hilft dann nur ein Motortausch, z.B. gegen einen Glockenanker.

Sonderfunktionen liegen auf falschen Funktionstasten (evtl. nach Soundladen)

Abhilfe könnte ein Reset bringen. Dazu schreiben sie CV 1 = 0. 

Eine zweite Möglichkeit ist, einen Blick in das Funktionsmapping zu werfen.
Siehe dazu hier in unsere Seite zum erweiterten Funktionsmapping.

Lokfunktionen und Sound funktionieren, aber die Lok fährt nicht

Das deutet auf eine verstellte CV 19 (Mehrfachtraktionsadresse) hin. CV 19 auf 0 zu setzen sollte Abhilfe bringen.

Sounddecoder

Für Infos und Fehlerbeschreibungen zum Soundladen der Decoder siehe das Dokument Soundprog-Anleitung von Christian Winkelmann.

Beim Auslösen von Zusatzsounds geht die Lokbeleuchtung aus, und kurze Zeit später wieder an

Der Fehler ist darauf zurück zu führen das die Abschaltschwellen für die Funktionsausgänge zu niedrig liegen. Bitte CV 139 – 141 in kleinen (!) Schritten erhöhen.

Sollte das Licht beim Auslösen eines Sounds dunkler werden, so deutet das auf einen zu schwachen Trafo hin.

Beim Fahren knackst der Sound unregelmäßig

Bitte die Stromabnahme des Fahrzeugs überprüfen und ggf. einen Pufferkondensator einbauen. Auf unserer Webseite haben wir Informationen zu Pufferkondensatoren zusammengetragen.